Allein... unter Menschen. http://img152.imageshack.us/img152/1936/free9rr.jpg http://img92.imageshack.us/img92/9469/engel2zg.jpg http://img152.imageshack.us/img152/1936/free9rr.jpg http://img480.imageshack.us/img480/426/freedom5ay.jpg
Wasser in allen Formen - alles wird vergossen.

Spuren im Schnee

Weiß, so wunderschön und zart…
Dabei so kalt und Einsam…

Der Boden aus einer weißen Fläche Schnee, die vor kurzem geschaffen worden war.
Und nun, Schritt für Schritt wurde die Stille durchbrochen.
Die Sonne am Untergehen, rote Schimmer auf dem weißen Boden, als wäre Blut geflossen…

Ich laufe auf dem Teppich, der mal orange, mal gelb, mal rot und weiß erscheint, folge den tiefen Spuren.
Ich folge ihnen, schon seit Stunden…
Ein Ziel erwartet mich, dort wird es sein, wenn ich nur ankomme…
Dann, wenn ich da bin, dann ja dann wird ich glücklich sein, denn dann bin ich am Ziel…

Kein Vogel, kein Maschinen Geräusch…
Kein lachen und kein Geschrei…
Hier ist nichts Menschliches…
Ich bin hier, in mitten des Schnees. Ein alter Traum? Ein vergessenes Leben… Ein Ziel.

Ich gehe, weiter und weiter, folge immer noch den Spuren, den Spuren im Schnee.
Vergessen sind die Sorgen, das Leid, das Elend, das Glück, das Leben, das ich führe.
Mein Geist ist frei, fliegt fort von hier…
Ich bin allein…

Erneute Flocken, vom Himmelszelt? Nein…
Die Spuren vor mir, meine hinter mir…
Spuren im Schnee…
Ein Ziel, ich muss es erreichen…

Wo ging ich hin, wenn nicht dorthin?
Was für ich tun, wenn nicht folgen?
Wer würde mich endlich verstehen…
Wie würde es enden?
Die Spuren immer noch da…
Ein Ziel… Ein Schicksal.
Wem jag ich nach?
Einem Geist?
Du bist doch schon längst fort, nur deine Spuren sind mir geblieben, deine Spuren im Schnee.

Dein Ziel verfolg ich nun,
Doch was ist meins, vergessen… verloren…
Im eisigen Schnee.
Weiß, nun so blutrot, kein gelb, kein orange… nur rot…

Ich sah dich sterben…
Im Schnee, der so zart auf deinem Körper fiel…
Dein Blut, wie es deinen Körper verfließ…
Und ich?

Ich folge deinen Spuren…

Die Spuren im Schnee!

~*~*~

Tränen

Tränen die niemals versieden…
Tränen die niemals vergessen werden,

sich einen Weg in meine Welt suchten,
ihn gefunden haben,
mich in den Wahnsinn treiben,
mich zu Grunde führen,

mein Leid an die Oberfläche bringen,
es in meinen Augen wieder spiegeln,
Tränen die niemals versieden…

~*~*~

Regen

Der Regen fällt auf die Felder,
fällt auf die Häuser,
die Menschen, die umher stehen,

fällt auf mein Haupt,
meine Haare,
meine Kleidung wird durchnässt,
ein lächeln erscheint auf meinem Gesicht,
ich freue mich,

ich werde vom Regen eingeschlossen,
dieser Regen erfreut mein Herz,
freut mich einfach,
mein Leben ist froh,

und doch habe ich schmerzen,
vergesse sie,
bin froh,
darüber das ich lebe,
das ich Atme,
darüber das ich hier bin,
im Regen,

der auf die Welt hinunter fällt,
der Regen der mein Herz erfreut,
so froh,
ich lebe.

© Ryo
Mein Leben
Vergangenheit
Gegenwart
Zukunft
~*~*~
Poems: ~Tod~
~Zwei Seite~
~Menschen~
~Gefangen~
~Der Rest~
~Freunde~
~Gefühle~
~Engel~
~Zeit~
~*~*~
Gedanken
Menschen
Sun Fighter





~*~*~
Geschichten
Sprüche
Mein zweites Ich

© Ryo

Auf einer Menschen überfluteten Straße bin ich immer ganz allein...
Startseite| Chat| Gästebuch| Über...| Kontakt
Gratis bloggen bei
myblog.de